Wichtige Informationen für die Gemeinde Gröbenzell während der Corona Pandemie

Für unsere Bürgerinnen und Bürger haben wir auf den folgenden Seiten wichtige Informationen rund um das Coronavirus zusammengestellt.

Um Fragen in Bezug auf die Regelungen im Umgang mit dem Corona-Virus zügig beantworten zu können, bitten wir Sie Ihr Anliegen per E-Mail an aktuelles@groebenzell.de zu richten.

Bitte senden Sie jegliche Anfragen, die das Einwohnermeldeamt betreffen (Reisepass, Personalausweis, An-/Ummeldung etc.), weiterhin an ema@groebenzell.de. Nutzen Sie bitte auch das Bürgerservice-Portal, über das Sie Termine vereinbaren und einige Dienste bereits von zu Hause aus nutzen können.

Im Folgenden finden Sie noch allgemeinde Informationen zum Coronavirus vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

Weitere wichtige Informationen für den Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie auf der Homepage des Landratsamtes Fürstenfeldbruck sowie auf der Seite der bayerischen Staatsregierung.

Testmöglichkeiten in Gröbenzell

Schnelltests

Das kostenlose Testangebot für alle Bürgerinnen und Bürger endete am 11. Oktober 2021. Asymptomatische Personen, die keinen Anspruch aus einem der in den Paragrafen 2 bis 4 der Testverordnung genannten Gründen haben, müssen die Testkosten damit grundsätzlich selbst tragen. Personen, für die keine Möglichkeit besteht, einen vollständigen Impfschutz zu erlangen, haben auch weiterhin die Möglichkeit, sich mindestens einmal wöchentlich kostenlos mit einem Schnelltest testen zu lassen.

 

Schnelltestanbieter in Gröbenzell:

 

Selbsttests

Der Kauf von Selbsttest ist in den Supermärkten und Drogerien in Gröbenzell möglich.

Das Bundesministerium für Arzneimittel und Medizinprodukte veröffentlicht eine Übersichtliste der zugelassenen Selbsttests. Diese Liste der Antigen-Tests zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttests) zum Nachweis von SARS-CoV-2 wird laufend aktualisiert.

Weitere Informationen zum Testen erhalten Sie auf der Homepage "Zusammen gegen Corona" des Bundesministeriums für Gesundheit.

 

Positives Testergebnis

Es muss berücksichtigt werden, dass Schnelltests und Selbsttests keine absolute Sicherheit garantieren können. Deshalb ist es wichtig, dass positiv getestete Personen ihr Ergebnis mit einem PCR-Test überprüfen lassen. Fällt auch dieser Test positiv aus, wird von da an von einer Isolierung gesprochen. Nehmen Sie bitte umgehend mit dem zuständigen Gesundheitsamt Kontakt auf und besprechen Sie das weitere Vorgehen. Die Isolierung dauert in der Regel vierzehn Tage, hängt jedoch auch von der Dauer und Schwere Ihrer Erkrankung ab. Weitere Informationen zu Entlassungskriterien aus der Isolierung finden Sie hier.

(Stand: 21.10.2021)

Testungen im Landkreis Fürstenfeldbruck

Testzentren

Im Landkreis Fürstenfeldbruck gibt es Bayerische Testzentren in Fürstenfeldbruck und in Germering. Bürgerinnen und Bürger können sich dort ohne vorherige Terminvereinbarung testen lassen. Voraussetzung für eine Testung ist eine Online-Registrierung.

 Hier ist die Wahl zwischen einem Schenlltest oder einem Test mit Laboranalyse (PCR-Test) möglich.

 

  •  Bay. Testzentrum Fürstenfeldbruck: Zenettistraße 13, 82256 Fürstenfeldbruck
  •  Bay. Testzentrum Germering: Kerschensteiner Straße 147a, Germering

Weitere Informationen in Bezug auf die Öffnungszeiten und die Online-Registrierung erhalten Sie auf der Homepage des Landratsamtes Fürstenfeldbruck.

 

Weiterführende Informationen zur Teststrategie gegen das Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege. Hier ist auch eine Übersicht über die kommunalen Testzentren abrufbar.

Übersichtskarte Corona Inzidenz Bayern. Stand 31.03.2021. Legende rechts am unteren Bildschirmrand.

Neue Corona-Strategie in Bayern ab 02.September 2021

Aktuell gilt in Bayern die Vierzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV) vom 1. September 2021 (BayMBl. Nr. 615, BayRS 2126-1-18-G), die zuletzt durch Verordnung vom 5. Oktober 2021 (BayMBl. Nr. 715) geändert worden ist.

Auf der Seite des Bayerischen Gesundeitsministeriums und des Bayerischen Innenministeriums finden Sie  eine Übersicht, welche Regelungen aktuell gelten. Fragen dazu beantwortet auch der Bayerische Corona-Katastrophenschutz.

Informationen zum aktuellen Stand im Landkreis Fürstenfeldbruck sind auf der Seite des Landratsamtes Fürstenfeldbruck zu finden.

 

Informationen zur Schutzimpfung gegen das Corona-Virus SARS-CoV 2

Die Impfungen im Landkreis Fürstenfeldbruck werden zentral über das Impfzenturm Fürstenfeldbruck organisiert.

Das Bayerische Rote Kreuz hat eine Informationsüberischt zum Thema Impfen für den Landkreis Fürstenfeldbruck zusammengestellt.

Die Homepage des Impfzentrums mit allen wichtigen Informationen ist hier zu finden. Die Hotline des Impfzentrums ist 08141 / 400 450, eine Online Registrierung ist ebenfalls möglich, und soll bevorzugt genutzt werden.

Das Landratsamt Fürstenfeldbruck hat eine Liste mit häufigen Fragen zum Impfzentrum Fürstenfeldbruck zusammengestellt, https://www.lra-ffb.de/fileadmin/user_upload/lra-ffb/pdf/Haeufige_Fragen_zum_Impfzentrum_in_FFB.pdfhier einsehbar.

Die Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Corona- Virus SARS-CoV-2 des Gesundheitsministeriums ist hier abrufbar.

In Bayern gilt eine Maskenpflicht im Einzelhandel und im ÖPNV

Ab dem 18.01.2021 reicht das Tragen einfacher Mund-Nasen-Masken (wie selbstgenähte Masken aus Baumwolle) - sogenannter Community Masken nicht mehr aus. Es müssen laut Pressemitteilung aus der bayerischen Kabinettsitzung vom 12.01.2021 in Geschäften und im ÖPNV FFP2 Masken getragen werden.

Weitere Informationen zur Maskenpflicht für Menschen mit Behinderung  finden Sie in der Pressemitteilung des Beauftragten der bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung.

.

Die Zahl der mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19) infizierten Personen steigt auch in Bayern. Die Risikoeinschätzung der Übertragbarkeit hat sich laut dem Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales geändert. Deshalb bitten wir alle Bürgerinnen und Bürger sich regelmäßig auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts über die aktuelle Risikoeinschätzung und den aktuellen Stand der Risikogebiete zu informieren. Über Hintergründe und aktuelle Entwicklungen informieren des Weiteren auch das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL Bayern) sowie das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StmGP). Umfangreiche Informationen für Eltern und Schulen gibt das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultur auf der Webseite heraus.

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat für besorgte Bürgerinnen und Bürger eine Telefon-Hotline eingerichtet: 09131 6808-5101.

Hygienemaßnahmen

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und der Heimat weist auf die üblichen Hygieneempfehlungen hin: Sie schützen auch vor einer Infektion mit dem neuen Corona-Virus:

  • Abstand halten und engen Kontakt mit offensichtlich erkrankten Personen meiden

  • Verzicht auf den freundlichen Händedruck zur Begrüßung und Verabschiedung

  • häufiges Händewaschen mit Seife

  • Benutzen von Einmaltaschentüchern auch zum Husten und Niesen, alternativ: Niesen oder Husten in die Ellenbeuge.