Barrierefreie Ansicht
Kontakt

Feierlichkeiten zum Volkstrauertag 2020

19.11.2020

Trotz der Beschränkungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie fanden die Feierlichkeiten der Gemeinde Gröbenzell zum Volkstrauertag unter Anpassungen und verstärkten Sicherheits- und Hygieneauflagen statt.

 Über 40 Gröbenzellerinnen und Gröbenzeller nahmen am ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche St. Johann Baptist teil, der von Diakon Roland Wittal und Pfarrerin Christine Drini abgehalten wurde.

Bürgermeister Martin Schäfer meinte in seiner Rede, wie wichtig es gerade in der heutigen Zeit sei, sich an die dunklen Stunden zu erinnern und derer zu gedenken, die weltweit Opfer von Krieg und Gewalt geworden seien. Dabei betonte er, dass „angesichts dessen, was da vielleicht noch kommt, es umso wichtiger ist, dass wir den Frieden bewahren und ein friedliches Miteinander leben“.

Zum Zeichen des Friedens stand vor der Bücherei über vier Wochen ein „Friedensbaum“. Wer mochte, konnte den Baum mit bunten Bändern schmücken und damit aktiv ein Zeichen für den Frieden setzen. Dieser Apfelbaum wird noch im Herbst im Gemeindegebiet gepflanzt. Wenn er eines Tages Früchte trägt, können sich alle Gröbenzellerinnen und Gröbenzeller daran bedienen.

Bürgermeister Schäfer legte am Gröbenzeller Mahnmal einen Kranz nieder, begleitet von der Reservistenkameradschaft Gröbenzell. Gäste schmückten das Mahnmal mit 75 Kerzen zum Gedenken an 75 kriegsfreie Jahre in Gröbenzell.

 Bürgermeister Schäfer verabschiedete sich mit den Worten: „Lassen Sie uns den Frieden bewahren und ein Signal aussenden, dass wir uns aktiv um den Erhalt des Friedens bemühen. Direkt hier, wo wir zu Hause sind, hier in Gröbenzell“.

Foto: Gemeinde Gröbenzell