Gemeindebücherei sorgt für „Durchblick“

28.03.2022

Neue Brillensammelstelle für den guten Zweck

Sehstärkeänderung, Verschleiß oder einfach aus der Mode? Die Gründe eine ausgediente Sehhilfe durch ein neues Modell auszutauchen sind vielfältig! Bevor das ausgesonderte Modell in der Schublade verstaubt, können Gröbenzeller*innen etwas Gutes tun und die alte Brille spenden – und das ab sofort auch in der Gröbenzeller Gemeindebücherei. Eine Sammelbox der Aktion „BrillenWeltweit“ steht während der Öffnungszeiten der Einrichtung bereit, um alte Sehhilfen zu sammeln.


Was passiert mit den Brillen?
Die Aktion „BrillenWeltweit“ des deutschen Katholischen Blindenwerks e.V. mit DZI-Spendensiegel sammelt hierzulande mittels Sammelboxen ausgediente Sehhilfen und verteilt diese kostenlos durch geprüfte Non-Profit-Organisationen an hilfsbedürftige Sehhilfeempfänger in der „Dritten Welt“. In fünf hiesigen Brillenprojekten sind zudem 80 Langzeitarbeitslose und sechs hauptamtliche Teamleiter*innen damit beschäftigt, die getragenen Brillen zu sortieren, zu reinigen, aufzuarbeiten und zu vermessen. Sie werden registriert und zum Versand in die „Dritte Welt“ verpackt und tragen auf diese Weise auch bei uns zur Integration in die Berufswelt bei. Ein weiterer Vorteil: Durch die Wiederverwendung von vorhandenen Brillen werden Ressourcen geschont, weniger Müll landet in der Restmülltonne. Nicht verwendbare Restmaterialien werden sortenrein recycelt.


Warum spenden?
Brillen sind teuer, gleichzeitig sind sie für viele Betroffene lebensnotwendig, um zu arbeiten oder in die Schule zu gehen. 116 Millionen Menschen sind nur deshalb sehbehindert, weil ihnen eine Sehhilfe fehlt. 89 % der Menschen mit Sehbehinderungen leben in den ärmsten Ländern der Welt (Quelle: www.brillenweltweit.de). In vielen dieser Länder müssen die Menschen mehrere Monatsgehälter für eine Brille aufbringen. Da das Geld dafür häufig fehlt, können viele keiner existenzsichernden Arbeit nachgehen.