Barrierefreie Ansicht
Kontakt

Presseinformation der Verbraucherzentral Bayern

02.04.2012

Presseinformation vom 30.03.2012

Rechnungen für Strom und Gas

Was die Energieversorger mitteilen müssen

Die jährlichen Rechnungen für Strom und Gas erschienen vielen Kunden unergründlich. Das hat sich nach Ansicht der Verbraucherzentrale Bayern zum Besseren gewendet. Inzwischen schreibt das Energiewirtschaftsgesetz vor, welche Mindestangaben gemacht werden müssen. Dazu gehören unter anderem die Vertragsdauer, die geltenden Preise, die nächstmögliche Kündigungsmöglichkeit und die Kündigungsfrist. „Diese Daten erleichtern Verbrauchern den Überblick und helfen, den Anbieter zu wechseln", betont Hanno Lang-Berens, Energieberater der Verbraucherzentrale Bayern in Gröbenzell. Pflicht ist auch, dass auf der Rechnung der aktuelle Verbrauch zu finden ist und zusätzlich der Vergleich zum eigenen Vorjahresverbrauch sowie zum Jahresverbrauch vergleichbarer Kunden. Sobald die Rechnung eintrifft, rät Energieexperte Lang-Berens insbesondere die Angaben zur Messstelle zu kontrollieren sowie die Zählerstände, den Abrechnungszeitraum und die Abschlagszahlungen.

 

Die Abrechnungsperiode darf 12 Monate nicht wesentlich überschreiten. Die Rechnung muss spätestens sechs Wochen nach Beendigung der Abrechnungsperiode oder des Lieferverhältnisses erstellt werden. Wer keine Rechnung erhält, sollte unbedingt nachfragen, denn trotz fehlender Rechnung verjährt die Forderung nicht. Wer eine fehlerhafte Rechnung nicht bezahlen will, teilt dem Energieversorger den Fehler mit und fordert ihn auf, eine ordnungsgemäße Abrechnung zu erstellen. „Ansonsten kann das Unternehmen nach einer Ankündigung die Versorgung unterbrechen. Das ist auch schon bei relativ geringen Rückständen ab 100 Euro möglich", warnt Lang-Berens. Bei weiteren Fragen zur Abrechnung hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern. Diese findet in Gröbenzell jeden Donnerstag von 14 bis 18.30 Uhr im Rathaus, Rathausstraße 4 statt und kostet fünf Euro. Eine Terminvereinbarung ist erforderlich unter Tel. (08142) 50536. Telefonische Beratung und auch Terminvereinbarung sind möglich unter 018-809 802 400 (14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen).

Verbraucherberatung Bayern
Mozartstr. 9
80336 München
Pressestelle:
Tel. 089-53987-36
Fax 089-537553
presse@vzbayern.de
www.verbraucherzentrale-bayern.de