Solidarität mit der Ukraine

11.04.2022

Mit Beginn des Krieges gegen die Ukraine ist nichts mehr, wie es war. Die Lage vor Ort ist dramatisch, viele Ukrainer*innen mussten ihr Zuhause, Hab und Gut, ja sogar Angehörige fluchtartig zurücklassen. Die Gemeinde Gröbenzell sowie viele Bürger*innen möchten ihre Solidarität mit den geflohenen Menschen bekunden. Einige wollen sogar tatkräftig mitanpacken – vielen Dank an dieser Stelle für die (bereits Stand heute) zahlreichen Meldungen. Für Alle, die unterstützen möchten, hat die Gemeinde Gröbenzell hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt:

 

Wie kann man spenden bzw. helfen?

Wer speziell für die hier ankommenden Flüchtlinge spenden möchte, kann dies unter dem Konto des Landkreises Fürstenfeldbruck bei der Sparkasse FFB (DE89 7005 3070 0008 0017 11) unter dem Verwendungszweck „Ukraine“ tun.

Für Spenden direkt in die Kriegsregion kann an die z.B. über das Fernsehen bekanntgegebenen Konten diverser Hilfsorganisationen gespendet werden.

Wer den in Gröbenzell ankommenden Flüchtlingen mit Kleidungsspenden helfen möchte, kann sich an den Sozialdienst-Basar (früher: Kleiderkammer) des Ökumenischen Sozialdienstes wenden: Tel.: 08142 / 5939622, Öffnungszeiten: Montag, 9 – 11 Uhr sowie Donnerstag, 15 – 17 Uhr. Zu diesen Zeiten können Kleidungsspenden abgegeben werden. Spenden für den Transport in die Ukraine werden nicht angenommen.


Bürger*innen, die sich einbringen wollen sowie Ukrainer*innen, die Hilfe bzw. Unterstützung benötigen können sich darüberhinaus an den Arbeitskreis Asyl Gröbenzell wenden.

 

Wohin können sich Bürger*innen wenden, die Wohnraum oder andere Hilfsangebote zur Verfügung stellen möchten?

Die Hilfsbereitschaft in der Gröbenzeller Bevölkerung ist groß – an dieser Stelle vielen Dank, dass so viele Bürger*innen den Menschen (darunter viele Frauen und Kinder) helfen möchten. Das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration hat die Website http://www.ukraine-hilfe.bayern.de/ geschalten. Die Plattform soll es ermöglichen, dass schnell und unbürokratisch freie Wohnungen für Geflüchtete (egal ob kostenlos oder zu einem angemessenen Mietzins) angemeldet werden können, dies am besten über das Formular des Ministeriums. Darüber hinaus will die Seite Sprachmittler*innen gewinnen, sie bietet darüber hinaus viele Informationen zu Sach- und Geldspenden u.v.m..

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle, die den geflohenen Menschen hier schnell und unbürokratisch helfen möchten - und dafür notfalls auch zusammenrücken!

 

Wichtige Informationen für ankommende Flüchtlinge

Alle Informationen rund um Visum, Unterbringung und Aufenthalt finden Sie auf der Homepage des Landratsamtes Fürstenfeldbruck www.lra-ffb.de.

Für geflüchtete Personen aus der Ukraine hat das Landratsamt Fürstenfeldbruck eine telefonische Hotline eingerichtet. Dort erhalten Betroffene erste Auskünfte und Hilfe. Außerdem können sich Geflüchtete per E-Mail mit ihren Fragen an die Behörde wenden.Die Rufnummer der telefonischen Hotline lautet (08141) 519 -7788. Die Telefone sind Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 16 Uhr besetzt. Alternativ können geflüchtete Personen ihre Anliegen per E-Mail an die Adresse ukraine@lra-ffb.de senden.

Zudem finden sich viele nützliche Informationen des Landratsamts hier.

Der erste Schritt für die Menschen, die aus der Ukraine hier ankommen und keine private Unterkunft haben, ist die Registrierung in der Erstaufnahmeneinrichtung in Maisach (Emmy-Noether-Straße 1, 82216 Maisach). Die Menschen, die keine private Unterkunftsmöglichkeit bei Freunden oder Verwandten in Deutschland haben, werden von dort aus direkt in verschiedenen Unterkünften der Regierung von Oberbayern untergebracht.

Menschen, die im Landkreis Fürstenfeldbruck eine private Unterkunft haben, müssen bitte das Kontaktformular des Landkreises Fürstenfeldbruck ausfüllen. Dieses finden Sie hier und erleichtert dem Landratsamt FFB die Kontaktaufnahme bei Unterstützungsbedarf.

Nach der Registrierung kann ein Antrag für einen Aufenthaltstitel gestellt werden, wenn der dieser 90 Tage übersteigt. Übersteigt der Aufenthalt diesen Zeitraum nicht, ist kein Visum erforderlich. Der Antrag ist unter folgendem Link erreichbar. Erst ab Zeitpunkt der Antragstellung kommt es zu einem Leistungsanspruch. Hierfür ist eine persönliche Vorsprache im Landratsamt Fürstenfeldbruck erforderlich. Um einen Termin zu vereinbaren wenden Sie sich bitte an: asyl-leistungen@lra-ffb.de oder an folgende Telefonnummer: 08141/519-761.

Laut Ankündigung von Innenminister Herrmann können Flüchtlinge nach Inkrafttreten des Beschlusses von letzter Woche ab KW 10 eine Aufenhaltserlaubnis nach § 24 AufenthaltsG erhalten. (Stand: 7. März 2022)

Besteht für hier ankommende Menschen in Not ein kurzfristiger Bedarf an Kleidung, so wenden Sie sich bitte an die Kleiderkammer des Ökumenischen Sozialdienstes Gröbezell unter Tel.: 08142/5939622, Öffnungszeiten: Montag, 9 – 11 Uhr sowie Donnerstag, 15 – 17 Uhr. Weitere Informationen hier.

Dringender Aufruf: Die vhs Gröbenzell sucht Kursleitungen und -räume für Deutschkurse für Ukrainer*innen 
Ausführliche Informationen hierzu auf https://vhs-groebenzell.de.

Quelle: pixabay