Barrierefreie Ansicht
Kontakt

Informationen zur Meldepflicht des Wohnsitzes

Bei Bezug einer Wohnung müssen Sie sich innerhalb von zwei Wochen bei der zuständigen Meldebehörde anmelden.

 Bei Bezug einer Wohnung sind Sie verpflichtet, sich innerhalb von zwei Wochen bei der zuständigen Meldebehörde anzumelden. Dies gilt auch bei einem Umzug innerhalb Ihrer Gemeinde oder Stadt.

 Sie müssen hierzu einen Meldeschein ausfüllen und unterschreiben und diesen der Meldebehörde zusammen mit dem Personalausweis, dem anerkannten und gültigen Pass oder Passersatzpapier sowie der Bestätigung Ihres Wohnungsgebers oder dem entsprechenden Zuordnungsmerkmal vorlegen. Sofern das Melderegister automatisiert geführt wird, kann von dem Ausfüllen des Meldescheins abgesehen werden, wenn Sie persönlich bei der Meldebehörde erscheinen und auf einem Ausdruck die Richtigkeit und Vollständigkeit der bei der Meldebehörde erhobenen Daten durch Ihre Unterschrift bestätigen. Sie können sich bei der Anmeldung auch durch eine Person unter Vorlage der erforderlichen Unterlagen (Anmeldeunterlagen und Vollmacht) vertreten lassen.

 Ehegatten, Lebenspartner und Familienangehörige mit denselben bisherigen und künftigen Wohnungen sollen einen gemeinsamen Meldeschein verwenden; es genügt, wenn einer der Meldepflichtigen die Anmeldung vornimmt.

 Personen bis zum vollendeten 16. Lebensjahr müssen von ihrem gesetzlichen Vertreter angemeldet werden. Wird die Wohnung eines Personensorgeberechtigten bezogen, genügt es, wenn dieser die Anmeldung vornimmt.

 Neugeborene, die im Inland geboren wurden, sind nur anzumelden, wenn sie in eine andere Wohnung als die der Eltern oder der Mutter aufgenommen werden.

 Sofern für eine volljährige Person ein Pfleger oder ein Betreuer bestellt ist, der den Aufenthalt bestimmen kann, obliegt diesem die Anmeldung.

 Wenn Sie sich nicht innerhalb von zwei Wochen anmelden, handeln Sie ordnungswidrig. In diesem Fall können Sie mit einer Geldbuße bis zu 1.000 Euro belegt werden.

Was benötige ich für die An- / Ummeldung

 •    ausgefüllter und unterschriebener Meldeschein (dieser ist bei der Meldebehörde erhältlich).

Funktionen über das Bürgerserviceportal: Umzug innerhalb / Voranzeige einer Anmeldung

•    Personalausweis und/oder Reisepass aller anzumeldenden Personen

•    Wohnungsgeberbestätigung

•    ggf. formlose Vollmacht zur Anmeldung

 

________________________________________________________________________

 Bei Auszug aus der Wohnung haben Sie die Pflicht, sich innerhalb von zwei Wochen bei der zuständigen Meldebehörde abzumelden, sofern Sie keine neue Wohnung im Inland beziehen.

 Wenn Sie aus Ihrer Wohnung ausziehen und keine neue Wohnung im Inland beziehen (z. B. bei Wegzug ins Ausland), müssen Sie sich abmelden.

Wenn Sie eine von mehreren Wohnungen (Nebenwohnungen) aufgeben, müssen Sie die aufgegebene Wohnung abmelden. Die für die aufgegebene Wohnung zuständige Meldebehörde benötigt für Ihre Abmeldung einen ausgefüllten und unterschriebenen Abmeldeschein, den Personalausweis, den anerkannten und gültigen Pass oder das Passersatzpapier. Sofern das Melderegister automatisiert geführt wird, kann von dem Ausfüllen des Abmeldescheins abgesehen werden, wenn Sie persönlich bei der Meldebehörde erscheinen und auf einem Ausdruck die Richtigkeit und Vollständigkeit der bei der Meldebehörde erhobenen Daten durch Ihre Unterschrift bestätigen. Ehegatten, Lebenspartner und Familienangehörige mit denselben bisherigen und künftigen Wohnungen können einen Abmeldeschein verwenden; es genügt wenn einer der Meldepflichtigen den Meldeschein unterschreibt.

 Eine Abmeldung von Amts wegen ist möglich und erfolgt dann, wenn Sie Ihrer Pflicht zur Abmeldung nicht nachgekommen sind.

 Wenn Sie nur eine Wohnung haben, die Sie aufgeben, und eine andere Wohnung im Inland beziehen, genügt es, wenn Sie sich am neuen Wohnort anmelden.

 Wenn Sie sich nicht innerhalb von zwei Wochen abmelden, handeln Sie ordnungswidrig. In diesem Fall können Sie mit einer Geldbuße bis zu 1.000 € belegt werden.

 Was benötigen Sie für die Abmeldung:

 •  einen ausgefüllten und unterschriebenen Meldeschein (dieser ist bei der Meldebehörde erhältlich).

Funktionen über das Bürgerserviceportal: Abmeldung ins Ausland

•    Personalausweis und/oder Reisepass

•    ggf. formlose Vollmacht zur Abmeldung

________________________________________________________________________

Melderegisterauskunft

Wenn Sie eine Person suchen (z.B. frühere Bekannte, Schulfreunde), so besteht für Sie die Möglichkeit, bei der jeweiligen Meldebehörde oder über das Internet (jeweils gegen Gebühr) eine Melderegisterauskunft zu beantragen.

  • Für eine Beantragung über das Meldeamt Gröbenzell beachten Sie bitte folgende Hinweise:
  • Wir benötigen von Ihnen möglichst genaue und konkrete Angaben!
  • Sie müssen vor uns erklären, dass Sie die Melderegisterauskunft weder zum Zwecke der Werbung noch des Adresshandels verwenden werden (§ 44 Abs. 3 Nr. 2 BMG)!

Wenn die Daten für gewerbliche Zwecke benötigt werden, dann ist dies auf dem Antrag anzugeben.

 Umfang der Auskunft:

  Die einfache Melderegisterauskunft umfasst (10,00 EUR): Vor- und Familienname, Doktorgrad und Anschrift, falls verstorben wird auch dies mitgeteilt (§ 44 BMG)

Die erweiterte Melderegisterauskunft umfasst (15,00 EUR): Auskunft, welche die der einf. MRA übersteigt erhalten Sie nur bei Glaubhaftmachung von berechtigtem Interesse (bitte Titel, Nachweise beilegen!) (§45)

Die Archivauskunft umfasst (15,00 EUR): einfache Melderegisterauskunft oder erweiterte Auskünfte bei berechtigtem Interesse (Nachweis).

Die akzeptierten Zahlungsmethoden entnehmen Sie bitte dem Antragsformular

zum Antragsformular einfache Melderegisterauskunft  

zum Antragsformular erweiterte Melderegisterauskunft