Barrierefreie Ansicht
Kontakt

Das Hartmannhaus: (denkmalgeschützt)

Das sogennante "Hartmannhaus" in der Alpenstraße 2, Einfamilienhaus, bestehend aus einem erdgeschossigen Mansarddachbau mit Eingangsnische und angeschlossenem, zweigeschossigem Kreuzgiebelbau mit Terrassen-Loggia über Stützten.
Erbaut um 1910 im reduzierten Heimatstil mit Elementen des Jugendstils. Um 1910 wurde es vom Gewerbelehrer Hartmann erworben. Heute dient es als Integrationskindergarten.

Die Russenbrücke: (denkmalgeschützt)

© Albert Fischer

Die "Russenbrücke", 1916 von französischen Kriegsgefangenen des Lagers Puchheim erbaut. Jugendstildekor. (Zillerhofstraße nähe Eschenrieder Straße). Für die Errichtung waren Kriegsgefangene aus dem Lager Puchheim zuständig. In diesem Lager waren etwa 8000 russische, 8000 französische, 8000 italienische sowie 100 englische Gefangene untergebracht. Gegen Ende des Krieges fielen zahlreiche Gefangene einer Typhusseuche zum Opfer. Die Toten wurden in einem Massengrab an der Sandbergstraße (heute Lena-Christ-Straße) beigesetzt. Da später bis auf die Russen alle anderen Toten in ihre Heimat überführt wurden, heißt die Ruhestätte nun Russen-Friedhof. Dadurch läßt sich auch die etwas missverständliche Bezeichnung "Russenbrücke" ableiten.

Katholische Pfarrkirche: (denkmalgeschützt)

Katholische Pfarrkirche St. Johann Baptist, 1925 erbaut.
Barockstil. Architekt Schormiller, Pasing.
Bauleitung Alois Böhmer.

Unter Denkmalschutz: der Saalbau mit eingezogenem Chor. Chorseiten-Turm mit Zwiebelhaube. 1999 seitlicher Anbau der Sakristei.  2006/2007 vollständige Renovierung (innen und außen).

Mit Altar, Ambo, Tabernakel und Taufstein (Juramarmor und Bronze) ausgestattet von Michael Veith.

Alte Schule

Das Schulhaus an der Rathausstraße wurde im Jahr 1925 errichtet. Die amtliche Eröffnungsfeier fand am 04. Mai 1925 statt. Das Gebäude hatte zwei Lehrsäle und eine Lehrerwohnung. Nutzung als Schule bis 1963, anschließend war der Sozialdienst und ein Kindergarten untergebracht. 1998 wurde das ehemalige Schulgebäude vollständig renoviert.
Jetzt befinden sich dort eine Gaststätte, das Heimat- und Torfmuseum sowie Räume für Vereine.

Schaukasten Torfabbau

Beim Restaurant "El Greco", vormals der "Gröbenzeller Hof", befindet sich ein Schaukasten, der den Ursprung Gröbenzells, den Torfabbau, darstellt und erläutert.