Barrierefreie Ansicht
Kontakt

Unser Leitsatz:

Uns ist bewusst, dass Sie uns mit Ihren Kindern Ihr „Wertvollstes“ anvertrauen. Deshalb legen wir höchsten Wert darauf, dass unsere gemeindlichen Einrichtungen ein sicherer und geschützter Ort für Ihre Kinder sind, an dem sie mit allen Sinnen die Welt erfahren, verstehen und aktiv mitgestalten können. Unser pädagogisches Personal achtet die Persönlichkeit und Würde der Kinder, ein respektvoller und Grenzen achtender Umgang genießt höchste Priorität. Als Gemeinde setzen wir uns aktiv für den Schutz der uns anvertrauten Kinder vor Gewalt und sexuellem Missbrauch ein.

Hier informieren wir Sie über alle neuen Regelungen bezüglich des Corona-Virus.

 
Elternbriefe in verschiedenen Sprachen verfügbar

Mit unserem 452. Kita-Newsletter vom 8. Dezember 2021 und unserem 454. Kita-Newsletter vom 15. Dezember 2021 haben wir Sie bereits über die ab dem 10. Januar 2022 geltende Testnachweispflicht für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr bis zur Einschulung informiert. Die Testnachweispflicht gilt nicht für vollständig geimpfte bzw. genesene Kinder, auch diese Kinder können jedoch weiterhin Berechtigungsscheine für eine dreimal wöchentliche Testung erhalten.

Gegen Vorlage eines Berechtigungsscheins erhalten die Familien erneut kostenlose Selbsttests in den Apotheken für drei Tests pro Woche für ihre Kinder. Weitere Informationen für die Familien ergeben sich aus unserem Elternbrief vom 21. Dezember 2021, der unter nachfolgendem Link unter „Informationsmaterial zum Download“
in verschiedenen Sprachen verfügbar ist: https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/corona-kindertagesbetreuung.php. Auch das Formular zu der im 454. Kita-Newsletter beschriebenen Option 2 finden Sie dort inzwischen in verschiedenen Sprachen verlinkt. Wir möchten außerdem auf unsere FAQ hinweisen, die stetig ergänzt und aktualisiert werden.  

Aktualisierte Berechtigungsscheine

Das Familienministerium hat die Muster für die Berechtigungsscheine (Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege) aktualisiert. Die Berechtigungsscheine enthalten nun den Zusatz „Einlösbar zwischen dem 1. Januar 2022 und dem 31. März 2022“. Zudem findet sich auf der Rückseite der Berechtigungsscheine eine kurze Erläuterung auf Englisch, Türkisch und in Leichter Sprache. Die aktualisierten Berechtigungsscheine können bereits vor dem Jahreswechsel ausgegeben werden, die Einlösung ist jedoch erst ab Januar 2022 möglich.

Im Folgenden informieren wir Sie über das mit dem Bayerischen Apothekerverband (BAV) abgestimmte Verteilungsverfahren:

Kindertageseinrichtungen:

  • Die Aufsichtsbehörden haben die Muster für die Berechtigungsscheine bereits erhalten. Diese geben das aktualisierte Muster zusammen mit einer Ausfüllhilfe unmittelbar an die Einrichtungsträger.
  • Pro Kind kann die Einrichtung ab dem 1. Januar 2022 insgesamt vier Berechtigungsscheine im Abstand von drei Wochen ausgeben.
  • Mit jedem Berechtigungsschein erhalten die Familien in einer Apotheke ihrer Wahl für einen Zeitraum von jeweils drei Wochen zehn Selbsttest-Kits für das in der Einrichtung betreute Kind.
  • Der Berechtigungsschein besteht aus zwei Teilen: Ein Teil des Berechtigungsscheins verbleibt nach der Abholung der Selbsttest-Kits in der Apotheke. Den anderen Teil sollen die Eltern nach der Einlösung und Gegenzeichnung in der Apotheke an die Kita zurückgeben.
  • Der zweite, dritte bzw. vierte Berechtigungsschein wird erst ausgegeben, wenn der erste, zweite bzw. dritte Berechtigungsschein an die Kita zurückgegeben wurde. Die Rückgabe der Berechtigungsscheine aus dem Jahr 2021 spielt hierfür keine Rolle.
  • Hinweis: Den Familien sind die auf dem Berechtigungsschein einzutragende Einrichtungsnummer sowie die Kindnummer zwischenzeitlich häufig aus den vorherigen Berechtigungsscheinen bekannt. Die Familien können daher auch gebeten werden, diese Angaben selbst auf dem Berechtigungsschein auszufüllen, sodass die Beschäftigten der Kindertageseinrichtung dann nur noch die fortlaufende Nummer der Berechtigungsscheine sowie Unterschrift und Stempel eintragen müssen.

Kindertagespflegestellen:

  • Der örtlich zuständige Träger der öffentlichen Jugendhilfe (Jugendamt) füllt den aktualisierten Berechtigungsschein aus und versieht ihn mit einem Stempel.
  • Die Kindertagespflegepersonen erhalten die ausgefüllten Berechtigungsscheine über das für sie zuständige Jugendamt. Sie können ab dem 1. Januar 2022 vier Berechtigungsscheine pro Kind an die Eltern der von ihnen betreuten Kinder im Abstand von drei Wochen weitergeben.
  • Auch hier verbleibt ein Teil des Berechtigungsscheins nach der Abholung der Selbsttest-Kits in der Apotheke. Den anderen Teil sollen die Eltern nach der Einlösung über die Kindertagespflegeperson an das Jugendamt zurückgeben.
  • Der zweite, dritte bzw. vierte Berechtigungsschein wird erst ausgegeben, wenn der erste, zweite bzw. dritte Berechtigungsschein an die Ausgabestelle zurückgegeben wurde. Die Rückgabe der Berechtigungsscheine aus dem Jahr 2021 spielt hierfür keine Rolle.
  • Hinweis: Den Kindertagespflegepersonen sind der auf dem Berechtigungsschein einzutragende zuständige Träger der öffentlichen Jugendhilfe sowie die Zuordnungsnummer aus den vorherigen Berechtigungsscheinen bekannt. Die Kindertagespflegepersonen können daher auch gebeten werden, diese Angaben selbst auf dem Berechtigungsschein auszufüllen. Die Träger der öffentlichen Jugendhilfe müssen dann nur noch die fortlaufende Nummer der Berechtigungsscheine eintragen sowie Unterschrift und Stempel ergänzen.

(Quelle: 457. Newsletter des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales vom 21.12.2021)

In den gemeindlichen Kindertageseinrichtungen gilt die im Elternbrief beschriebene Option 2.

 

Testnachweispflicht ab 10. Januar 2022 – Informationen zur praktischen Umsetzung

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales hat am 8. Dezember 2021 über die ab dem 10. Januar 2022 geltende Testnachweispflicht für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr bis zur Einschulung informiert. Danach dürfen Kinder ab dem 10. Januar 2022 in ihrer Kinderbetreuungseinrichtung nur betreut werden, wenn ihre Personensorgeberechtigten drei Mal wöchentlich einen Nachweis erbringen, dass bei ihrem Kind ein Test auf das Coronavirus mit negativem Ergebnis vorgenommen wurde. 

Nun wurde die Umsetzung der Testnachweispflicht präzisiert. Demnach können die Eltern ihr Kind für einen solchen Testnachweis dreimal wöchentlich (montags, mittwochs und freitags) mittels der vom Freistaat im Rahmen der Berechtigungsscheine zur Verfügung gestellten Selbsttests zuhause testen (alternativ: PoC-Antigen-Schnelltest, PCR-Test). Hierzu verweist das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales auf eine Anleitung zum Corona-Selbsttest bei Kindern des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte.

Zusätzlich müssen die Eltern in der Kinderbetreuungseinrichtung glaubhaft versichern, dass das Kind vor Betreuungsbeginn negativ auf das Coronavirus getestet wurde.

Wie funktioniert der Nachweis ab 10. Januar 2022?
Dazu tragen die Eltern auf dem hier verlinkten Nachweis-Formular des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales nach jeder Testung das Testdatum sowie das Ergebnis ein, unterschreiben ihre Angaben und zeigen das Formular beim Bringen des Kindes an den Testtagen in der KiTa vor. Anschließend nehmen die Eltern das Formular wieder mit nach Hause und legen es zum nächsten Testtermin entsprechend wieder vor.

Wird ein Testnachweis nicht vorgelegt, so darf das betreffende Kind nicht betreut werden. Im Falle eines PoC-Antigen-Schnelltests (Bürgertest) oder PCR-Tests ist der entsprechende Testnachweis vorzuzeigen.

(Quelle: 454. Newsletter des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales vom 15.12.2021)

 

Ergänzender KiTa-Elternbrief der Gemeinde
Die Gemeinde Gröbenzell hat hierzu ergänzend einen Kita-Elternbrief erstellt, dem Sie eine Zusammenfassung des praktischen Ablaufs entnehmen können.

 

Aktuelle Informationen können Sie dem Elternbrief des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales vom 18. August 2021 entnehmen.

Lesen Sie hier den Elternbrief des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales zum Beitragsersatz für die Monate Januar 2021 und Februar 2021.

Die aktuellen Informationen und Regelungen zur Kindertagesbetreuung finden Sie auch auf der Homepage des Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales.