Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie JavaScript, um diese Website nutzen zu können.

Nachhaltigkeit

Mehr über Nachhaltigkeit in Gröbenzell erfahren

Mit dem Fahrrad durch Gröbenzell.

Als fahrradfreundliche Kommune bietet die Gemeinde Gröbenzell zahlreiche Angebote für Radfahrerinnen und Radfahrer, um schnell und einfach mit dem Fahrrad durchs Gemeindegebiet zu kommen. Erfahren Sie welche.

Gröbenzell blüht auf.
Und pflanzt Bäume zur Hochzeit und Geburt.

Grünpatenschaften für Bürgerinnen und Bürger.

Mit gutem Beispiel voran. Die E-Flotte der Gemeinde.

Derzeit fahren sechs Autos, zwei E-Lastenräder und drei E-Bikes der Gemeinde mit Ökostrom. Ergänzt wird die Flotte vom Markenzeichen des ersten Bürgermeisters: seinem weißen, privaten E-Lastenrad.

Erste Fairtrade Gemeinde im Landkreis Fürstenfeldbruck.

Kommunale Energie.
100 % erneuerbar.

Ausgezeichneter Klimaschutz.

Seit 2022 zeichnet die Gemeinde Gröbenzell jährlich besonders wirksame und innovative Maßnahmen zum Klimaschutz mit dem „Klimaschutzpreis“ aus.

Ein nachhaltiges Rathaus.

Im neuen Rathaus der Gemeinde Gröbenzell sind Energieeffizienz und Barrierefreiheit selbstverständlich. Sowohl im Arbeitsalltag als auch bei der Haustechnik in allen Räumen.

Eine grüne Bibliothek.

Ausgezeichnet mit dem Bayerischen Bibliothekspreis.

Go Green Logo der Gemeinde Bücherei

Die Gemeindebücherei hat den ersten Bayerischen Bibliothekspreis für ihre GoGreen-Kampagne erhalten. Ende Oktober 2021 war die Preisverleihung in Veitshöchheim, Staatsminister Bernd Sibler, MdL, gratulierte per Videobotschaft.

Bei der GoGreen-Idee verfolgt die Gemeindebücherei das Ziel, Schritt für Schritt nachhaltiger zu werden. Dazu zählen ein nachhaltiges Angebot in unterschiedlichen Bereichen, aber auch die Optimierung von internen und externen Abläufen.

Relevante Pressemitteilungen

Saatkrähe, auf einem Ast sitzend vor blauem Himmel
Umwelt & Energie
29. September 2022

Vergrämung von Saatkrähen in 2023 beschlossen

Vor der nächsten Brutsaison sollen auch in Gröbenzell Krähennester entfernt und die Tiere mit Hilfe eines Falkners vergrämt werden. Im Anschluss wird eine Evaluation der Maßnahmen stattfinden und der Gemeinderat wird sich im Herbst 2023 erneut mit dem Thema befassen.