Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie JavaScript, um diese Website nutzen zu können.

Seit 2020 ist die Gemeinde Gröbenzell „fahrradfreundliche Kommune“. Ausgzeichnet wurde sie von der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen Bayern e.V. (AGFK).

Impressionen zur fahrradfreundlichen Kommune Gröbenzell
Bild 1 von 9
  • Blick über die Fahrradstraße Hans-Sachs-Straße mit dem Vekehrsschild "Fahrradstraße" im Vordergrund
    Blick über die Fahrradstraße Hans-Sachs-Straße
  • Fahrradständer am Gröbenzeller Friedhof
    Fahrradständer am Gröbenzeller Friedhof
  • Blick entlang des Fahrradweges am Zillerhof mit einer roten Fahrradfuhrt über die einmündende Straße
    Blick entlang des Fahrradweges am Zillerhof
  • Holzbrücke an der Hans-Sachs-Straße mit dem Verkehrsschild "Radfahrer frei"
    Holzbrücke an der Hans-Sachs-Straße mit dem Verkehrsschild „Radfahrer frei“
  • Südlich gelegene Fahrradständer am Gröbenzeller Bahnhof
    Südlich gelegene Fahrradständer am Gröbenzeller S-Bahnhof
  • Servicestation für Gepäckfahrräder südlich des Gröbenzeller S-Bahnhofs
    Servicestation für Gepäckfahrräder südlich des Gröbenzeller S-Bahnhofs
  • Blick über die Freyastraße in Gröbenzell mit getrenntem Rad- und Fußweg seitlich neben der Straße
    Blick über die Freyastraße in Gröbenzell mit getrenntem Rad- und Fußweg
  • Verkehrsschild mit der Aufschrift "Radfahren auf der Fahrbahn erlaubt"
    Verkehrsschild mit der Aufschrift „Radfahren auf der Fahrbahn erlaubt“ im Gröbenzeller Norden
  • Abstellfläche für Lastenräder vor einem Supermarkt in der Gröbenzeller Kirchenstraße
    Abstellfläche für Lastenräder vor einem Supermarkt in der Kirchenstraße

Wie wird man fahrradfreundliche Kommune?

Die Bewertungskommission der AGFK, bestehend aus der Geschäftsführerin Sarah Guttenberger, Martin Singer vom bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, Robert Burschik, dem Beauftragten des ADFC Landesverbands Bayern sowie Dr. Martin Runge in seiner Funktion als Mitglied des Bayerischen Landtags waren im September 2020 nach Gröbenzell gekommen. In der sogenannten Hauptbereisung nahmen sie die Gemeinde genau unter die Lupe, um den Antrag zur endgültigen Aufnahme zu prüfen. Die Freude über das positive Ergebnis war groß, denn nicht jede Gemeinde, die sich um den Titel bemüht, erhält diesen auch.

Vier Jahre hatte die Verwaltung der Gemeinde Gröbenzell seit der vorläufigen Aufnahme 2016 Zeit, die von der AGFK empfohlene Handlungsmaßnahmen für den Radverkehr umzusetzen. Vier Jahre Planungen, Haushaltsausgaben und Umsetzung von Maßnahmen und Projekten verschiedenster Geschäftsbereiche, die der Bewertungskommission vom Leiter des Bauamts, Markus Groß, in einem umfassenden Vortrag präsentiert wurden.

Aufnahmekriterien waren beispielsweise das Vorliegen des Radverkehrskonzeptes (2019 umgesetzt – siehe Seite zum Radfahren in Gröbenzell), eine vorhandene Wegeführung für den Radverkehrs (2019/ 2020 umgesetzt), Radabstellanlagen, sowie ein Modal Split und ein zugehöriger Beschluss zur Erhöhung des Radverkehrsanteils am Modal Split (2020 umgesetzt – siehe Seite zur Mobilität und Verkehr).

In einer Radtour durch Gröbenzell – mit von der Partie waren Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie Mitarbeitende der Verwaltung – konnte sich die Bewertungskommission ein genaues Bild von der Situation in Gröbenzell machen und die im Vortrag erwähnten Maßnahmen vor Ort begutachten. Die Gemeinde Gröbenzell wurde insbesondere für das sehr fundierte Radverkehrskonzept und die im Zentrum neu ausgewiesenen Stellplätze für Lastenräder gelobt. Hervorgehoben wurde auch der Lastenrad-fahrende Erste Bürgermeister mit seiner wichtigen Vorbildfunktion.

Der Titel wird für sieben Jahre verliehen. Nach Ablauf dieser Zeit müssen sich die Städte, Gemeinden und Landkreise erneut einer Prüfung der Bewertungskommission der AGFK Bayern stellen. Dann wird überprüft, ob die Standards der AGFK in der Kommune nach wie vor eingehalten und die Radverkehrsthemen weiter vorangebracht werden.

Jahresbericht der AGFK Bayern

Im Jahresbericht des AGFK Bayern finden Sie neben Informationen aus allen Kommunen zum Thema Radverkehr auch zentrale Themen des Vereins.

Projektkatalog des AGFK

Mit diesem Projektkatalog der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e.V. erhalten Sie eine umfangreiche Zusammenstellung aller Aktivitäten und Materialien, die der Verein sowohl für die Kommunen als auch mit seinen Mitgliedern gemeinsam erarbeitet hat.