Barrierefreie Ansicht
Kontakt

Etablierung des Arbeitskreises "Belebung des Ortszentrums"

Ein wichtiger Schritt im weiteren Projekt ist die Beteiligung der Gröbenzeller Bürgerschaft.

In der Gemeinderatssitzung im Dezember 2020 wurde das weitere Vorgehen abgestimmt. Auch aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie, wurde eine intensive Befassung in einem kleineren Arbeitskreis vor Durchführung der gänzlich öffentlichen Bürgerbeteiligung als sinnvoll erachtet.

Zu diesem Zweck wurde der Arbeitskreis „Belebung des Ortszentrums“ ins Leben gerufen.

Dieser Arbeitskreis setzt sich aus Mitgliedern der einzelnen Fraktionen, verschiedenerer Fachbereiche der Verwaltung, aber insbesondere auch aus Interessensvertretern und Betroffenen zusammen. Die Mitglieder des Arbeitskreises fungieren als Interessenswahrer der Bevölkerung und der Akteure des Ortszentrums sowie als Multiplikatoren innerhalb und außerhalb des Arbeitskreises. In diesem informellen Gremium soll die Konkretisierung der vorhandenen Konzeptentwürfe erfolgen.

Arbeitskreis-Treffen am 27. Oktober 2021 - Thema Zieleplan

Seit der letzten Arbeitskreis-Sitzung wurde nochmals intensiv an den Zielevarianten gearbeitet. Unter Berücksichtigung der Anregungen aus dem Arbeitskreis und nach Abstimmung mit der Verwaltung wurden die verschiedenen Versionen auf einen Zieleplan reduziert.

Das Büro Claudia Schreiber Architektur präsentierte den Zieleplan am 27. Oktober 2021 in einer erneuten Sitzung des Arbeitskreises "Belebung des Ortszentrums". Das lebhafte Treffen fand im Großen Sitzungssaal des neuen Rathauses statt.

Der vorgestellte Zieleplan kann hier eingesehen werden.

Das Büro wird dem Gemeinderat den Zieleplan voraussichtlich in der Dezember-Sitzung erläutern.

Zieleplan (Stand: 27.10.2021)
Arbeitskreis-Treffen im Freizeitheim
Foto: GG
Foto: Architekturbüro Schreiber

Arbeitskreis-Treffen am 21. Juli 2021 - Thema Zielepläne

Da die pandemische Lage erfreulicherweise eine Präsenzveranstaltung zuließ, konnte die Arbeitskreis-Sitzung am 21. Juli 2021 im Mehrzwecksaal des Freizeitheims stattfinden.

Das beauftragte Büro Claudia Schreiber Architektur stellte mehrere Zielevarianten vor, in welche die Anmerkungen und Ideen aus den bisherigen Arbeitskreis-Sitzungen mit einflossen.

Im Anschluss an die Präsentation wurde rege diskutiert. Die eingebrachten Impulse respektive Hinweise wurden auf Karteikarten festgehalten und werden in der weiteren Planung berücksichtigt.

Im nächsten Schritt ist eine Befassung des Gemeinderats mit den aktuellen Planungen in Form eines Zieleplans/Diskussionspapiers nach der Sommerpause vorgesehen.

Umfrage "Quo vadis Mobilität im Ortszentrum?"

Im Zuge der Arbeitskreis-Sitzung im April zum Thema Verkehr, wurde die anonyme Umfrage "Quo vadis Mobilität im Ortszentrum Gröbenzell?" erstellt.

Die Mitglieder des Arbeitskreises "Belebung des Ortszentrums" sowie die Mitglieder des neu gegründeten Jugenbeirats hatten die Gelegenheit, an der Umfrage teilzunehmen. Auf diese Weise sollte ein erstes Meinungsbild bezüglich der verkehrlichen Fragestellungen in der Kirchen- und Bahnhofstraße ermittelt werden.

Die Umfrageergebnisse wurden beim Treffen des Arbeitskreises am 21.07.2021 vorgestellt und können hier eingesehen werden.

Arbeitskreis-Treffen am 28. April 2021 - Thema Verkehr

Die Mitglieder des Arbeitskreises "Belebung des Ortszentrums" wurden nach der letzten Veranstaltung um die Abgabe einer Stellungnahme bezüglich der vorgestellten Konzeptvarianten des Architekturbüros Schreiber gebeten. Diese Möglichkeit wurde auch zahlreich und sehr konstruktiv genutzt. Der Fokus der Stellungnahmen  richtete sich dabei insbesondere auf verkehrliche Themen, wie beispielsweise Verkehrsführung, Radverkehr oder Stellplätze.

Der Schwerpunkt des digitalen Arbeitskreis-Treffens am 28. April 2021 lag also dementsprechend auf dem Thema Verkehr.

Um der Vielzahl an differenzierten, qualitativ hochwertigen Stellungnahmen gerecht zu werden, wurde bei der Veranstaltung ein Überblick über die verschiedenen Positionen und Anregungen samt fachlicher Einschätzung des Büros gegeben. Darüber hinaus wurden einige wichtige, verkehrliche Begrifflichkeiten erläutert.

Nachfolgend können Sie die Präsentation des digitalen Arbeitskreis-Treffens vom 28. April 2021 einsehen.

TOP 1) Überblick

TOP 2) Wahl des Planungsumgriffs

TOP 3) Fließender Verkehr

TOP 4) Ruhender Verkehr

4 a) Bestand und Planung

4 b) Stellplätze, Abstellanlagen, Multifunktionsstreifen

TOP 5) Weitere Themen

Das nächste Arbeitskreis-Treffen findet im Juli 2021 statt.

Informationsveranstaltung am 3. März 2021

Am 03. März 2021 fand als Auftaktveranstaltung eine digitale Informationsveranstaltung statt, an der die bereits vorliegenden vier Konzeptentwürfe nochmals im Detail durch das Architekturbüro Schreiber vorgestellt wurden, so dass alle Mitglieder des Arbeitskreises auf den gleichen Kenntnisstand gebracht wurden.

Die vorhandenen Varianten können bereits im unten stehenden Artikel zu den "Ersten Konzeptentwürfen" eingesehen werden. Eine kurze Übersicht der Charakteristika der einzelnen Konzeptvarianten wurde jeweils noch ergänzt:

Charakteristika Variante 1)  Mehr Aufenthaltsflächen - Weniger Parken

Charakteristika Variante 2) Baumdach mit Plätzen

Charakteristika Variante 3) Grünes Band - Mehr Aufenthaltsflächen

Charakteristika Variante 4) Lebendiges Wasser in Ortsmitte

 

Umfrage

Im Vorfeld der Veranstaltung wurden die Teilnehmer*innen zur Teilnahme an einer Umfrage aufgerufen:

Welche Kriterien muss ein Planungskonzept für das Ortszentrum für mich persönlich erfüllen, damit es aus meiner Sicht erfolgreich wird?

Spontan sollten bis zu drei Kriterien genannt werden.

Die Ergebnisse der Rückmeldungen wurden an der digitalen Informationsveranstaltung vorgestellt.

Die gennanten Kriterien im Wortlaut finden Sie hier.

Hier sehen Sie eine graphische Aufbereitung der Ergebnisse.

Das nächste Treffen des Arbeitskreises wird im April stattfinden.

Erste Konzeptentwürfe

Die Sichtung der vorausgehenden Überlegungen und Planungen für den Bereich der Ortsmitte sowie die Einbindung des 2019 abgeschlossenen ISEK Gröbenzell und weiterer aktueller Planungen (z. B. Radverkehrskonzept, Bebauungsplan Nr. 91 „Bahnhofstraße West“) ist im Wesentlichen erfolgt. Nach ausführlichen Bestandsaufnahmen und Recherchearbeiten wurden die vorhandenen Unterlagen städtebaulich analysiert und auf ihre Chancen, Risiken und Potentiale sowie Vor- und Nachteile aus heutiger Sicht bewertet.

Anhand der Ergebnisse der Analyse hat das beauftragte Büro Claudia Schreiber Architektur und Stadtplanung GmbH Konzeptentwürfe für den öffentlichen Raum im Zentrum von Gröbenzell in mehreren Varianten erarbeitet.
Die Konzeptentwürfe wurden in der Gemeinderatssitzung am 17.12.2020 ausführlich vorgestellt und diskutiert.

 

Die vorgestellten Konzeptvarianten aus der Präsentation in der Gemeinderatssitzung können hier eingesehen werden.

Es handelt sich dabei um aktuelle Arbeitsstände im laufenden Prozess, die weiterhin überarbeitet werden.

Variante 1) Mehr Aufenthaltsflächen - Weniger Parken

Variante 2) Baumdach mit Plätzen

Variante 3) Grünes Band - Mehr Aufenthaltsflächen

Variante 4) Lebendiges Wasser in Ortsmitte

Quellenverzeichnis

In einem nächsten Schritt ist auf Basis der Varianten die Durchführung einer Beteiligung der Bürger*innen, der Anlieger*innen und insbesondere der Gewerbetreibenden im Zentrum geplant. Die Form der Beteiligung unter den Rahmenbedingungen der aktuellen Pandemie muss noch festgelegt werden.

Hintergrund

Foto: GG

Maßnahme aus dem ISEK Gröbenzell

Der Gemeinderat hat in der Sitzung vom 25.07.2019 den Abschlussbericht zum ISEK Gröbenzell gebilligt und die Verwaltung mit der Durchführung konkreter Maßnahmen - sog. „vorbereitende Planungsthemen“ - beauftragt.

Unter anderem handelt es sich dabei um die Maßnahme des ISEKs Gröbenzell O.2.1:

„Überprüfung und Aktualisierung der vorliegenden Studie `Belebung des Ortszentrums´ aus dem Jahr 2010 zur gestalterischen Aufwertung und Neuordnung des Straßenraums der Kirchen- und Bahnhofstraße“

Neben der gestalterischen Aufwertung liegt der Fokus der Planung auf der verkehrlichen Neuordnung des Straßenraums der Kirchen- und Bahnhofstraße, von der Kreuzung Kirchenstraße / Staatsstraße bis zur Einmündung der Eschenrieder Straße in die Bahnhofstraße. Die Kreuzungsbereiche werden dabei ebenso untersucht wie der Bereich südlich und nördlich des S-Bahnhofes und die Bahnunterführung.

 

Beauftragung des Büros Claudia Schreiber Architektur und Stadtplanung GmbH

Die öffentliche Ausschreibung erfolgte Ende 2019.

Nach Prüfung der Angebote und unter Beachtung der Grundsätze der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit wurde Anfang 2020 der Auftrag an das Büro Claudia Schreiber Architektur und Stadtplanung GmbH aus München vergeben.